Geschichte Porchetta di Ariccia

Geschichte der "Porchetta di Ariccia"

 

 

Porchetta di Ariccia

Geschichte der "Porchetta di Ariccia" - Eine tausendjährige Tradition In der traditionellen Gastronomie. Die Porchetta (italienischer Schweinerollbraten) war bereits im alten Rom bekannt und weit verbreitet.

Es scheint sogar, dass bereits in der Römerzeit der diensthabende Kaiser dieses Gericht bevorzugte. Er verwendete es an seinen üppigen Banketten und in großem Maße. Es ist daher ein Gericht mit Ursprung in Lazio (Die Region in der Rom liegt).

 

 

 

 

Geschichte der Porchetta di Ariccia und der römische Adel

porchetta di ariccia
Von Cesare Maccari - Storia di Roma, Tito Livio, Newton Editore, Gemeinfrei


Selbst die Anwesenheit des römischen Adels, der sich vor allem im Sommer in Ariccia aufhielt, um der Stadt zu entfliehen, förderte die Geburt und Weitergabe dieser handwerklichen Tradition. Insbesondere die Tradizion der Verabeitung der "Porchetta di Ariccia". Die Herstellung dieses Produkts ist das Erbe einer tausendjährigen Kultur.
Schon die Priester dieser Gegend sollen den Rollbraten vorbereitet haben. Er sollte Jupiter Laziale im Tempel am Monte Cavo als Opfergabe angeboten werden. Porchetta wird heute auf der ganzen Welt geschätzt.

 

Geschichte der Porchetta di Ariccia und die historischen Porchetta Produzenten

porchetta di ariccia
Darstellung eines Schweineopfers (Epidromos-Maler, um 500 v. Chr.)

Noch heute gibt es viele historische Familien in Ariccia mit römischen und latiumischen Ursprungs. Jahrzehntelang haben diese Familien nach traditionellen Methoden gearbeitet. Diese ganz besondere Kunst wurde dabei vom Vater an den Sohn weitergegeben. Der Handwerker "O Porchettaro" genannt, wählt ein Schwein, das jünger als ein Jahr alt ist und ausserdem weiblich ist. Die Sau soll maximal 70-80 kg wiegen. Die Porchetta von Ariccia besticht durch ihr einzigartiges und schmackhaftes, weiß bis rosa gefärbtes Fleisch.

 

 

 

Von der Sau wird der Schweinebauch verwendet, manchmal mit Kopf. Meistens jedoch ohne. Der Rollbraten ist entbeint. Das bedeutet, dass sämtliche Knochen entfernt werden.
Angereichert wird die "Porchetta von Ariccia" mit frischem Rosmarin, Salbei, Pfeffer, Salz und Knoblauch. Die Knusprigkeit der Rinde, die eines ihrer Hauptmerkmale ist, wird durch angemessenes Garen erzielt und bleibt auch nach mehreren Tagen des Garens unverändert.

 

Rezeptur angelehnt an Porchetta di Ariccia 

Bei Porchetta Imbiss verwenden wir ein speziell hausgemachtes Rezept. Die Rezeptur orientiert sich an derjenigen der Porchetta di Ariccia. Fast so wie es schon in der Zeit des römischen Imperiums verwendet wurde.

Porchetta - der wahre Spanferkel-Rollbraten in der italienischen kulinarischen Tradition.

Bei denjenigen die Ihn probieren wird der Gaumen belohnt mit einer Explosion von Aromen und Geschmack.

 

Nadia N. aus Schaffhausen

Testimonial Porchetta Imbiss

„Nachdem ich zu Hause, in Schaffhausen, angekommen bin, hab ich die Porchetta probiert und war überrascht, wie authentisch sie ist/schmeckt!
Auch mein Partner probiert gerade jetzt, auch er aus den Abruzzen und wir fühlen ein Stück Heimat.“